Center for Sepsis Control and Care

Die Rolle von NHE1 und NKCC1 in der Entstehung von Sepsis


Allgemeines

Akronym: MIME

Projektleiter: Rizwan Mumtaz

Forschungsfeld: D Sepsisbedingtes Organversagen

Projektnummer: D1.14

Projektlaufzeit: 01.10.2011 bis 30.09.2012

Modul: Nachwuchswissenschaftler


Projektbeschreibung

Sepsis ist durch die Dysregulation des Immunsystems und ein anschließendes Organversagen gekennzeichnet. Die Steuerung und Balance von immunogenen Mediatoren gerät hierbei so außer Kontrolle, dass es schließlich zu einem irreversiblen Verlust der Organfunktion kommt.

Wir vermuten, dass zwei Na+-abhängige Ionen-Transporter, der Na+ / H+-Austauscher NHE1 und der Na + /K +/ 2Cl-Cotransporters NKCC1 eine besondere Bedeutung für die Pathophysiologie der Sepsis haben. Auf der einen Seite hat sich gezeigt, dass NHE1 ein notwendiger Mediator für die Aktivierung von dendritischen Zellen des Immunsystems durch LPS ist, was ein zentrales Ereignis in der Fehlregulation des Immunsystems darstellt. Auf der anderen Seite ist NKCC1 mutmaßlich für die Aufrechterhaltung der kapillar-alveolären Barriere wichtig. In dem vorliegenden Projekt generieren wir transgene Mausmodelle, bei denen die beiden Na+-gekoppelten Ionentransporter gewebespezifisch ausgeschaltet werden. In einem zweiten Schritt untersuchen wir, ob sich eine pharmakologische Hemmung der beiden Moleküle positiv auf den Sepsisverlauf auswirken kann.

Hypothesen

  • Sind Mäuse mit einem Funktionsverlust von NHE1 in dendritischen Zellen vor Sepsis geschützt?
  • Wenn ja, ist die pharmakologische Hemmung von NHE1 ebenfalls effektiv?
  • Sind Mäuse mit einer Endothel-spezifischen Inaktivierung von NKCC1 vor Sepsis geschützt?
  • Sind Mäuse mit einer Inaktivierung von NKCC1 in glatten Muskelzellen vor Sepsis geschützt?
  • Beeinflusst die pharmakologische Hemmung von NKCC1 durch Bumetanid den Sepsis-Verlauf?


Kontakt 

Rizwan Mumtaz

Universitätsklinikum Jena
Institut für Humangenetik
AG Funktionelle Genetik
Kollegiengasse 10
07743 Jena






RSS-Feed

Veranstaltungen

RTG Seminar, September

26.09.2014 - 14:00 Uhr

Kontakt

Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum
Sepsis und Sepsisfolgen

Erlanger Allee 101
07747 Jena

T +49 (0)3641 - 9 32 33 74
F +49 (0)3641 - 9 32 33 79

E-Mail:

 

So finden Sie uns


Zuwendungsgeber